Link verschicken   Drucken
 

Schüleraustausch mit Wolgograd 2011

Vertrag über internationale Zusammenarbeit zwischen dem Bohnstedt- Gymnasium Luckau und den Gymnasium Nr. 7 Wolgograd unterzeichnet

In den Morgenstunden des 17. September 2011 trafen sich 12 aufgeregte Schüler und 2 Lehrerinnen der Klassen 9 c und 10 c auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld, um die bereits lange geplante Reise zu ihren Austauschschülern nach Wolgograd anzutreten:
Viele von uns hatten mit ihren russischen Partnern bereits E-Mail-Kontakt aufgenommen und Bilder ausgetauscht. Doch nun sollten wir uns bald persönlich gegenüberstehen. Die Vorfreude wuchs mit jedem Kilometer. Dennoch waren wir auch ein wenig skeptisch, ob wir uns verständigen können, wie man in Russland wohnt und ob die russische Küche unseren Geschmack trifft. Wir waren so gespannt!


In unseren Gastfamilien wurden wir aufs Herzlichste empfangen und wir verstanden uns auf Anhieb mit unseren Gastbrüdern und –schwestern. Am ersten Tag veranstalteten die Eltern ein Picknick an der Wolga. Somit konnten wir auch die anderen Familien kennenlernen. Dieser Tag war wunderschön und wir gewöhnten uns alle schnell aneinader. Die Gastfreundlichkeit und Offenheit der Menschen war während unseres gesamten Aufenthaltes zu spüren.


In den kommenden Tagen nahmen wir vormittags am Unterricht unseres Partners teil, wobei wir dem Deutschunterricht gut folgen konnten. J In den anderen Fächern hatten wir große Probleme. Nachmittags erkundeten wir die Umgebung Wolgograds und besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Einen Tagesausflug machten wir z. B. nach Kalmykien mit der Hauptstadt Elista. Die Hauptstadt ist vom Buddhismus geprägt. Wir besuchten einen großen buddhistischen Tempel und das Stadtzentrum. Anschließend fuhren wir noch ins Schachstädtchen. Dort besichtigten wir ein Schachmuseum und man erzählte uns viele Interessantes über dieses bekannte Brettspiel.


Auch an der Schule wurde viel für uns organisiert. Es gab Theater- und Tanzaufführungen, und Sportspiele wurden veranstaltet.


Die Zeit verging rasend schnell und der Abschied von unseren russischen Freunden rückte immer näher. Bei einem Abschlusskonzert präsentierten wir unsere Arbeiten, die wir während unserer Zeit in Wolgograd angefertigt haben, sangen Lieder, trugen Gedichte vor und tanzten. Diese Veranstaltung war sehr emotional und niemand hätte vorher geahnt, dass uns der Abschied so schwer fallen würde.

 

Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise war an diesem Abend die Unterzeichnung eines neuen „Vertrags über internationale Zusammenarbeit“ zwischen dem Gymnasium Nr. 7 in Wolgograd und dem Bohnstedt-Gymnasium Luckau. Die beiden Schulleiterinnen Frau Kaftina und Frau Heß legten somit die Grundlage für die Vertiefung schon bestehender langjähriger Beziehungen beider Gymnasien sowie für einen regelmäßigen beiderseitigen Austausch.


 

Am nächsten Morgen war die Abreise. Der Abschied fiel uns wirklich nicht leicht. Wir waren uns über diese verhältnismäßig kurze Zeit sehr ans Herz gewachsen, hatten einfach eine wunderschöne Zeit.


Die beiden kommenden Tage verbrachten wir in Moskau. Wir besuchten den Kreml, den Roten Platz, das Lenin-Mausoleum und viele weitere Sehenswürdigkeiten. Bei einer Stadtrundfahrt sahen wir die Moskauer Universität und Denkmäler anlässlich des zweiten Weltkriegs.

 

Erschöpft, aber glücklich kamen wir am 29. 09.2011 nachts wieder in Schönefeld an und freuten uns, unsere Familien wiederzusehen.


Im Gepäck hatten wir zahlreiche Souvenirs und unzählig viele schöne Erinnerungen und tolle Erlebnisse. Die uns entgegengebrachte Gastfreundschaft hatten wir so nicht erwartet und werden wir nie vergessen. Der Schüleraustausch hat uns allen super gefallen! Wir freuen uns schon auf den Besuch unserer russischen Freunde im kommenden Jahr. Außerdem möchten wir uns nochmals herzlich bei unseren Lehrerinnen Frau Heß und Frau Mittig bedanken!

 

Maxi Weiser 10c