Link verschicken   Drucken
 

Frankreich 8b

Auf nach Frankreich!!

Wer steht Samstag schon gerne früh um 4 Uhr auf? Na wir!!! Warum? Wir wollen doch nicht den Bus nach Frankreich verpassen...

 

Denn 18 Schüler aus der Klasse 8 B des Bohnstedt - Gymnasiums Luckau machten sich im April zu einem Schüleraustausch in den französischen Osten auf. Dank des Internets kannten wir unsere Austauschpartner schon, aber nun wollten wir endlich mehr über ihr Leben, ihre Familie und Freunde wissen. Nach einer lustigen zwölfstündigen Busfahrt haben wir (endlich) „Saint-Laurent-en- Grandvaux“ erreicht, einen kleinen Ort im französischen Jura. Dort warteten schon unsere Austauschschüler auf uns.


Zunächst hatten wir das Wochenende Zeit, unsere Gastfamilien und die Umgebung näher kennenzulernen. Am Montag durften wir sogar am Unterricht unserer Gastschüler teilnehmen und am Nachmittag haben wir die „Grotte des Planches“ besichtigt. Das ist eine riesige Grotte mit einem unterirdischen Fluss. In der  „Käserei 1900“, die wir am Dienstag besucht haben, konnten wir die Herstellung des leckeren Comté-Käses auf traditionelle Weise beobachten – was für eine Erlebnis! Eine andere Sehenswürdigkeit, die wir besichtigten, war das „Diamanten - und Pfeifenmuseum“ in Saint-Claude sowie die eindrucksvolle Zitadelle von Besanςon, im 17.Jahrhundert vom Architekten Vauban erbaut. Besonders viel Spaß bereiteten uns die gemeinsamen Unternehmungen mit unseren Gastschülern, wie z.B.eine Partie Bowling und eine deutsch-französische Wanderung quer durch den  „Jura“.

 

Herrjeh, verging die Woche schnell! Am letzten Wochenende vor unserer Abfahrt machten unsere Gastfamilien mit uns Tagesausflüge in die Schweiz, andere trafen sich und machten einen Picknick. Eine weitere Überraschung für uns, die wir bereits in Deutschland erfuhren: eine Party war für uns Gastschüler am letzten Wochenende geplant! Franzosen und Deutsche tanzten bis spät in die Nacht, bis die Schuhe qualmten...

 

Wer stand am Abfahrtstag schon gerne früh um 4 Uhr auf? … WIR!!! Trotz des schönen Wetters, der netten Gastfreundschaft und des leckeren Essens... Irgendwann wollten auch wir wieder nach Hause. Mit Tränen und Bauchkribbeln stiegen wir wieder in den Bus in Richtung Deutschland.

 

Die Freude war groß, als wir am Abend wieder auf unsere Familien und Freunde trafen.

So endeten 10 Tage, die wir garantiert nie vergessen werden.

 

Au revoir!!

Julia Sura Klasse 8b
schüleraustausch frankreich 2010