Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Luckau

Am Dienstag begaben wir, die Teilnehmer an der Bio- Kursfahrt, uns auf eine Fahrradtour nach Wanninchen. Dort angekommen, bekamen wir eine kleine Führung durch den Naturpark. Wir untersuchten den Tagebausee auf verschiedene Parameter und entwarfen abschließend Plakate, auf denen wir unsere Vorstellungen für die zukünftige Nutzung der Tagebaufolgelandschaft darlegten.

 

Am Mittwoch starteten wir unseren Tag mit einer Zugfahrt nach Cottbus. Zuerst besuchten wir dort den Humangenetiker Dr. Heinritz, der uns sehr ausführlich und interessant seine Praxis und die Arbeit im Labor vorstellte, wie z.B. ein Karyogramm mit dem PC erstellt wird. Danach ging es zum Altmarkt bzw. zum Apothekermuseum, wo wir durch die ver­schiedenen Apotheken des 20. Jahrhunderts geführt worden sind. So bekamen wir z.B. eine Gift- und Kräuterkammer zu Gesicht und durften zum Schluss auch mal ein selbst ge­presstes Bonbon probieren.

 

Am Donnerstag, dem 29.09.2011, stand unsere Exkursionsfahrt ins „Gläserne Labor“ nach Berlin – Buch an. Wir fuhren wie immer am Bahnhof in Lübben los. Nach eineinhalb Stunden Zugfahrt kamen wir auf dem Campus der Helios – Kliniken an.


Wir wurden von unserer Referentin empfangen und starteten gleich mit einem einführenden Experiment. Danach erhielten wir einige Belehrungen, somit waren die Formalitäten erledigt und es konnte endlich ins Labor gehen.


Im Labor angekommen, bekam jeder einen weißen Kittel und nähere Erklärungen zur Durchführung der einzelnen Experimente, die wir in den nächsten 2 Stunden bearbeiten sollten.


Alle Experimente standen in Verbindung mit dem Thema Nervensystem. Es wurden Gruppen gebildet, und ein bestimmtes Experiment zugeteilt, mit welchem sich die Schüler genau beschäftigen sollten, um es später auszuwerten und vorzustellen. Nachdem man seinen Versuch durchgeführt und bearbeitet hatte, konnte man sich mit den vielen anderen Versuchen beschäftigen, die einen am meisten interessierten. Die Zeit verging wie im Flug und schon waren wir am letzten Programmpunkt unseres Kurstages angelangt. Jedes einzelne Experiment wurde nun von den zugeteilten Gruppen vorgestellt und ausgewertet, wobei man viele zusätzliche Informationen über das Nervensystem und seine Funktion bekam.


Am späten Nachmittag ging es dann mit dem Zug wieder zurück nach Lübben.

 

Der letzte Tag unserer Kursfahrt begann am Lübbener Bahnhof, von wo wir unter herrlichen Bedingungen in Richtung Wildau aufbrachen. Auf dem Gelände der TFH Wildau konnten wir, nach einer kurzen Einweisung, selbst unter Laborbedingungen experimentieren. Wir stellten einen Biosensor zum Nachweis von Glukose her und beobachteten die Veränderung der Leitfähigkeit von Wasser durch Zugeben von Glukose.