Link verschicken   Drucken
 

Hausordnung

I. Allgemeine Ordnung, Sauberkeit und Disziplin

1. Der Schulleiter übt das Hausrecht aus.

 

2. Das Verhältnis der Lehrer und Schüler des Bohnstedt-Gymnasiums ist geprägt vom freundlichen und respektvollen Umgang miteinander. Alle Schüler dieser Schule verhalten sich stets höflich, ehrlich, rücksichtsvoll und aufmerksam zueinander.


Verantwortungsbereitschaft und Rücksichtnahme, die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit sowie Gewaltfreiheit und Toleranz bilden die Grundlage einer vertrauensvollen Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligten.

 

3. Alle Räume, Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände sowie Arbeits- und Unterrichtsmittel werden schonend und sorgsam behandelt. Materielle Schäden an Einrichtungs- und Ausrüstungsgegenständen sind sofort dem Fachlehrer und anschließend dem Hausmeister zu melden. Beschädigt ein Schüler Einrichtungs- bzw. Ausrüstungsgegenstände grob fahrlässig oder vorsätzlich, hat er die entstandenen Kosten selbst zu tragen.

 

4. Es besteht ein generelles Verbot, Waffen, waffenähnliche und andere gefährliche Gegenstände mit sich zu führen oder auf sonstige Weise in die Schule einzubringen.
Die Verbreitung rechtsextremistischen Gedankengutes und Verwendung gleichartiger Symbole ist strengstens untersagt.


Um den Schulfrieden und ein tolerantes und angstfreies Miteinander zu gewährleisten, werden Erscheinungsformen radikaler Gesinnung (z.B. Kleidung, Schuhe, Symbole, Musik) sowie gewaltbereiter Gruppen nicht toleriert.

 

5. Am Bohnstedt-Gymnasium Luckau besteht für alle Schülerinnen und Schüler, für das pädagogische Personal und alle technischen Kräfte uneingeschränktes Rauchverbot. Das Mitführen und Einnehmen von Sucht- und Rauschmitteln ist generell verboten.

 

6. Für Wertgegenstände, wie Uhren, Schmucksachen, Fotoapparate, Laptops, Handys etc. sowie Bargeld übernimmt die Schule keine Haftung. Sie sind persönlich mitzuführen oder, wenn die Möglichkeit besteht, bei einem Lehrer zum Einschließen abzugeben (gilt für den Sportunterricht).

 

II. Verhalten der Schüler

1. Die Unterrichtszeiten werden von allen gewissenhaft eingehalten. Jeder Schüler hat rechtzeitig mit dem Vorklingeln einer jeden Unterrichtsstunde im Unterrichtsraum anwesend zu sein und sich auf den Unterricht vorzubereiten. Erscheint ein Lehrer nach 5 Minuten nach Stundenbeginn nicht zum Unterricht, ist dies durch einen der Klassensprecher im Sekretariat oder im Stellvertreterzimmer zu melden.

 

2. Mobiltelefone sind vor Betreten des Unterrichtsraumes auszuschalten. Während des Unterrichts dürfen sie grundsätzlich nicht genutzt werden und nicht auf der Schulbank liegen.

 

3. Die Pausen dienen der bewussten Erholung.

  • Der Wechsel zu den Fachräumen und -kabinetten erfolgt ruhig und diszipliniert.
  • Kleine Pausen sind grundsätzlich Wechselpausen, d.h. das Verlassen des Schulgeländes zu anderen Zwecken ist nicht gestattet.
  • Die Hofpausen werden bei geeigneter Witterung im Freien genutzt , bei schlechtem Wetter dienen die Flure und Klassenräume als Aufenthaltsort.

 

4. Das Verlassen des Schulgebäudes bzw. Schulgeländes bedarf:

  • während des Unterrichts der Genehmigung des betreffenden Lehrers;
  • ist Schülern der Klassenstufe 10 nur in Freistunden und mit schriftlicher Genehmigung der Eltern gestattet;
  • ist Schülern der Qualifikationsphase eigenverwantwortlich erlaubt. Spätestens 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn haben sie wieder pünktlich zu erscheinen.

 

5. Besondere Aufmerksamkeit kommt der Ordnung und Sauberkeit zu. Das erfordert vorrangig die Einhaltung folgender Maßnahmen:

  • das Sauberhalten des gesamten Schulgebäudes bzw.
  • das Erfüllen der Aufgaben als Ordnungsdienst der Klasse
  • das Beachten der Fachraumordnungen.

 

6. Als Aufenthalträume stehen den Schülern folgende Räume zur Verfügung:
   a) der Seminarraum von 06:45 bis 15:30 Uhr
   b) der Leseraum von 06:45 bis 15:30 Uhr
   c) die Kantine/Schülerimbiss von 07:00 bis 14:00 Uhr

Für die Nutzung dieser Räume gelten gesonderte Raumordnungen.

 

7. Das Fahrradfahren ist auf dem Schulhof nicht gestattet.

 

8. Für die Nutzung der Turnhalle gilt eine gesonderte Hallenordnung.

 

9. Verstöße gegen die Hausordnung werden mit Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen geahndet.

 

III. Die Hausordnung wird nach Bestätigung durch die Schulkonferenz durch den Schulleiter in Kraft gesetzt.

 

Diese Hausordnung wurde durch die Schulkonferenz am 20.09.2012 beschlossen, am 27.05.2013 durch die Schulkonferenz geändert und ist ab dem 01.10.2012 gültig.

 

OStD S. Heß
Schulleiterin