Link verschicken   Drucken
 

#breakfreefromplastic die Zweite

01.12.2019

Wer sich noch an die Müllsammelaktion der 11. Klassen am 19.9. erinnert, fragt sich vielleicht, was nun am Ende dabei herausgekommen ist. Die Organisatoren haben uns eine Übersicht der Daten unseres gesammelten Mülls geschickt, und dies ist die Rangordnung der am meisten gefundenen Stücke:

 

1391 Zigarettenkippen

309 Glasscherben

168 Stück Plastikverpackung (Bonbonpapier u.ä.)

135 Bierflaschendeckel

75 Flaschen verschiedenster Materialien

und anderes in kleineren Mengen

 

Insgesamt wurden 2403 Stück Müll gesammelt und der ordnungsmäßigen Entsorgung zugeführt!

Wir hoffen, dass die Beteiligung an dieser weltweiten Aktion zu einer Tradition an unserer Schule werden und in Zukunft jedes Jahr im Rahmen der Projektwoche durchgeführt werden kann.

Die Schüler*innen gehen jetzt mit offeneren Augen durch Luckau und möchten die Einwohner*innen u.a. bitten, dass sie die öffentlichen Mülleimer benutzen sollen, anstatt ihren Müll zwei Meter daneben wegzuwerfen. Besonders richten sie sich auch an die Raucher. Die Giftstoffe, die in weggeworfenen Zigarettenkippen enthalten sind, gehen letztendlich auch in den Boden und das Grundwasser über und vergiften uns alle. Auch etwas mehr Respekt vor Kulturgütern wie der Kirche wird angemahnt – was dort in der direkten Umgebung an Müll gefunden wurde, war erschreckend, besonders an Glasscherben und Zigarettenkippen.

 

Hintergrund:

Unter dem weltweiten Motto #breakfreefromplastic stand eine große Müllsammlung der 11. Klassen am 19.9.2019. Im Rahmen eines weltweiten Aktionstages am 21. September, an dem Freiwillige weltweit sich zu sogenannten Brand Audits treffen, machten sich alle SchülerInnen der 11. Klasse auf, Luckau von Müll zu befreien und diesen auch noch digital zu erfassen. Über eine WebApp wurde jedes gefundene Stück dokumentiert und an die Organisation #breakfreefromplastic übermittelt, die Daten von Sammlungen aus der ganzen Welt sammelt und veröffentlicht. Die kuriosesten Stücke waren vielleicht ein Schuh im Stadtgraben oder ein Fahrradkorb. Was am häufigsten gefunden wurde? Nicht etwa Plastikmüll, sondern über tausend Zigarettenkippen!

Mit dieser Aktion soll den Verursachern des Plastikmülls ihre Verantwortung vor Augen geführt werden und endlich ein Ende der Flut nicht recycelbarer Kunststoffe herbeigeführt werden. Interessenten können noch bis zum 27.9. eine solche Sammlung in ihrem Ort starten. Weitere Informationen unter https://www.breakfreefromplastic.org/